In der Mongolei haben es Vegetarier schwer

Wie bekommt man fleischloses Essen in der Mongolei?

Mongolen essen zu mehr als 85% Fleisch und Milchprodukte. Kein Wunder, wird es in der Mongolei im Winter doch bis zu 40° kalt. Wer bei solchen Temperaturen draußen arbeiten muss, braucht alle Energiereserven, die er bekommen kann.

Aber jetzt ist Sommer und unsere 5-köpfige Reisegruppe ist auf Mongolei Besuch. Wir haben eine Tour durch die Wüste Gobi gemacht und lassen noch einige Tage in der Hauptstadt Ulaanbaatar ausklingen. Nach dem Wüstenabenteuer fühlen wir uns heute besonders mutig und gehen zum Mittagessen in eines der vielen mongolischen Restaurants.

Der kleine Raum mit Plastikstühlen und -tischen ist halbvoll mit essenden Mongolen. Wir setzen uns an einen Tisch und man bringt uns die Speisekarte, nur auf mongolisch. Auf den anderen Tellern sehen wir viel Fleisch mit wenig Kartoffeln, Nudeln oder Reis und Gemüse nur als Verzierung. Das ist ein Problem für unsere beiden Vegetarier, Gabi und Klaus.

Doch die beiden haben sich vorbereitet und sagen dem Küchenjungen "Be nogho hoolton"- "Wir sind Gemüse Esser". Er nickt verständnisvoll, als ginge es um eine schwere Krankheit. Wir anderen deuten zufällig auf die Karte. Es wird schon irgendwas Essbares kommen. Das kann man bei umgerechnet 2 Euro schon riskieren.

Erst kommt der Milchtee, dann das Essen. Für uns Fleischesser gibt es Hammelfleisch in verschiedenen Variationen. Für die Vegetarier gibt es Hühnchen! Gabi und Klaus schauen entsetzt. "Be nogho hoolton!", "Be nogho hoolton!" tönt es aus 2 Mündern. Der Küchenjunge schaut verwirrt auf Gabi und Klaus und dann auf die Teller. Schließlich verschwindet er mit den Tellern in der Küche.

Als er zurückkommt, bringt er 2 Fischgerichte. Gabi und Klaus trauen ihren Augen kaum. Die Mongolei hat nicht einmal Zugang zu einem Meer! ruft Klaus.  "Be nogho hoolton!", "Be nogho hoolton!", rufen die beiden diesmal laut. Dem Küchenjungen gefällt das gar nicht. Er deutet auf die Fischfilets und ruft etwas auf mongolisch zurück.

So geht das hin und her und ich kann nicht mehr anders: Ich fange laut an zu Lachen. Auch die anderen stimmen mit ein und selbst Gabi und Klaus müssen sich bald ihre hungrigen Bäuche halten vor Lachen. Der Küchenjunge schüttelt nur den Kopf über die Touristen. Was haben wir erwartet, im Land der Fleischesser?

Mike Schweiger

This entry was posted in Ferien Geschichten and tagged , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Comments

  • Malte Bringer

    Okt 25th, 2012

    Es gibt auch vegane Restaurants in Ulaanbaatar. Aber in einem normalen mongolischen Restaurant wird es wohl schwer ohne Fleisch…

  • Tja, mit Milch und Fleisch haben die Mongolen unter Dschinghis Khan den größten Teil Asiens und fast noch Europa erobert!

     

Leave a Comment