Feilschen in Asien

In Asien ist kein Preis fest

Jeder Asienreisende kennt sie, die Touristenpreise. Egal ob auf dem Markt, beim Taxifahrer, Touranbieter oder sogar im Geschäft, man wird als Ausländer über den Tisch gezogen, wenn man nicht aufpasst.

Selbst die Asiaten selbst feilschen unter sich, als ginge es um jeden Cent. Dabei bekommen die Einheimischen immer noch halbwegs faire Preise. Wenn wir dagegen etwas kaufen wollen, dann sind Mondpreise von 300% oder 400% kein Einzelfall. Weil Asien immer noch erstaunlich billig ist, merkt man oft nicht einmal, wieviel man eigentlich zuviel zahlt.

Mir geht es auch gar nicht so sehr um das Geld, als vielmehr um eine gerechte Behandlung. Außerdem wird es in Asien fast erwartet, daß man um jede Kleinigkeit feilscht. Also, warum nicht. Wenn man sich erstmal überwunden hat und die ersten zaghaften Preisverhandlungen hinter sich hat, ist es gar nicht so schwer. Und wirklich, jeder Preis ist verhandelbar.

Die Marktleute sind schon manchmal ziemlich frech mit ihren Preisen, wenn sie einen Touristen vor sich haben. Aber mit am frechsten sind oft die Taxifahrer. Um so mehr mache ich mir einen Spass daraus mein Verhandlungsgeschick an ihnen auszuprobieren.

So wie vor Kurzem in Indonesien. Der Taxifahrer am Flughafen war einfach unverschämt. Aber wir kannten die ortsüblichen Preise und ließen uns nicht für dumm verkaufen. Nach viel Geschrei und Gezeter willigte er also ein uns für 20.000 Rupien zum Hotel zu bringen. Kaum im Land angekommen und schon ein Feilsch Sieg!

Aber zu früh gefreut. Am Abend im Supermarkt stellten wir fest, daß viel weniger Geld da ist, als wir vorher hatten. Diebstahl? Liegen gelassen? Unachtsamkeit? Nein, wir hatten dem Taxifahrer 200.000 Rupien gegeben, statt 20.000. Die 10.000er und 100.000er Scheine sehen sich zum Verwechseln ähnlich…

 

Michael Stark

This entry was posted in Ferien Geschichten and tagged , , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Comments

  • Rolf Meyer

    Dez 28th, 2012

    Hehe, ich versuchs erst gar nicht mehr mit dem Feilschen. Viel zu anstrengend…

  • Ich verwechsel oft den Umrechnungskurs bei fremden Währungen. Ist echt ein Kreuz!

  • Wer anderen eine Grube gräbt…

Leave a Comment