Eine Nacht in Leipzig

…die auf der Polizeistation endete

Es ist schon viele Jahre her, aber diese Geschichte möchte ich euch dennoch nicht vorenthalten…

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich mich beim Einkauf aufregte, als es mein Freund nicht für notwendig erachtete, die Autoscheiben zu schließen, als er seinen Wagen auf dem Parkplatz auf dem Dach vom Kaufland abstellte. Okay, der Opel war nicht mehr der jüngste, dennoch fand ich sein Verhalten ziemlich riskant.

Abends fuhr ich dann allein mit seinem Auto zu meiner Freundin nach Leipzig. Als ich dort nach circa zwei Stunden Autofahrt ankam, parkte ich den Opel in der Nähe ihres Hauses, selbstverständlich in der richtigen Fahrtrichtung und verschloss auch alle Türen und Fenster. Anschließend fuhren wir mit ihrem Auto in die Disco. Gegen 3Uhr nachts traten wir dann die Rückfahrt an und ich wollte anschließend noch heim fahren, da ich ja sowieso keinen Alkohol getrunken hatte. Als wir an ihrem Haus ankamen, wurde mir plötzlich anders, ich lief die Straße hoch und runter, wiederholte dies auch auf der gegenüberliegenden Seite, obwohl ich bereits wusste: Das Auto ist weg!

Dann erstmal meinen Freund aus dem Bett geklingelt, ihn über den Diebstahl informiert und meine Freundin rief in der Zwischenzeit die Polizei an. Die sagten ihr dann, dass zwei Ausländer wohl das Auto klauen wollten, glücklicherweise jedoch auch zu später Stunde von einer Nachbarin gesehen wurden, die sofort die Polizei verständigte. Da grad eine Streife in der Nähe der entsprechenden Straße war, gelang es denen sogar, einen der beiden Täter zu schnappen. Das Auto wurde anschließend zur Sicherheit abgeschleppt, schließlich hatten die beiden die rechte hintere Fensterscheibe eingeschlagen.

Anschließend fuhr mich meine Freundin aufs Polizeirevier, wo wir einige Stunden verbrachten, in denen wir uns irgendwelchen Blödsinn erzählten. Ich weiß nicht mehr was, ist schon zu lange her, aber es war auf jeden Fall sehr lustig. Mein Freund ließ sich dann von einem Freund nach Leipzig bringen, denn die Herausgabe des Wagens war nur an den Fahrzeugbesitzer möglich. Den Wagen konnten wir jedoch erst am Morgen gegen 9Uhr entgegennehmen. Glücklicherweise war auch noch Alles da, auch mein Schlüsselbund, den ich unterm Fahrzeugsitz gelassen hatte.

Wenige Wochen später fand dann die sinnlose Gerichtsverhandlung statt. Sinnlos, da der Ausländer einfach laufen gelassen wurde. Ich musste dafür extra nochmal nach Leipzig fahren und erhielt eine Entschädigung von 50 Euro, die kaputte Fensterscheibe mussten wir aus eigener Tasche zahlen. Na ja, inzwischen sehe ich es mit dem Verschluss von Fensterscheiben nicht mehr ganz so eng, denn wenn Jemand den Wagen mitnehmen möchte, dann halten ihn auch keine verschlossenen Scheiben und Türen von seinem Vorhaben ab.

 

Maria Kerl

This entry was posted in Ferien Geschichten and tagged , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

There are no comments yet, add one below.

Leave a Comment