Die Polizeiwache in China

Wochenende bei der chinesischen Polizei

"Wozu willst Du eine Reisegepäckversicherung abschließen?", hat mich Julie vor unserer China Reise gefragt. Jetzt sind wir in einem kleinen Ort in Yunnan und sie ist glücklich darüber. Ihr Canon Fotoapparat wurde geklaut. Glücklich ist natürlich relativ, schließlich sind unsere ganzen Fotos von einer Woche China weg. Aber zumindest den finanziellen Schaden bekommen wir von der Versicherung erstattet. Alles, was wir brauchen, ist eine Bestätigung von der Polizei. Nichts leichter als das

Auf der Polizeiwache in der kleinen chinesischen Vorstadt hält uns jemand in Zivil am Tor auf. Er schaut eher aus wie ein Hausmeister, als wie ein Polizist. Mit Gesten und einer Zeichnung gibt er uns zu verstehen, daß wir in 2 Stunden wiederkommen sollen. Scheinbar ist niemand da. Ist in China die Polizei am Samstag nicht zuständig?

2 Stunden später sind wir zurück an der Wache. Wir werden vom "Hausmeister" in ein Büro begleitet und warten dort auf einen Polizisten. An der Wand hängen die Bilder vom Kommandanten und seinen Untergebenen. Nach 10 Minuten kommt endlich ein weiterer Chinese in Zivil. Er sieht aus, wie der stellvertretende Kommandeur auf dem Bild an der Wand.

Wir erzählen ihm unser Anliegen und er scheint zu verstehen. In gebrochenem Englisch erklärt er daß wir die Bestätigung bekommen, aber erst nachdem wir mit ihm zusammen "Bastwall" machen. Julie stupst mich an, und flüstert "Der hat ne Alkoholfahne". Jetzt rieche ich es auch. Ich frage verwirrt nach, was "Bastwall" ist.

Unser neuer Freund erklärt, daß er extra wegen uns an seinem freien Samstag in die Wache kommen musste und deswegen machen wir jetzt erst "Bastwall". Er deutet auf den Innenhof der Wache. Mir wird die Situation immer unheimlicher. Dann kommt noch jemand in das Büro. Dieser Mann sieht aus wie der Kommandeur auf den Fotos und ist ebenfalls in Zivil.

Er grüßt uns mit "Nihao". Er kann wohl kein Wort englisch, aber auch er scheint uns nach "Bastwall" zu fragen. Als wir die beiden nur noch unschlüssig anschauen, verlassen sie einfach das Büro. 5 Minuten später hören wir Lärm im Innenhof. Als wir hinaus schauen, sehen wir den Kommandeur und seinen Stellvertreter Basketball spielen. Der Hausmeister schaut interessiert zu.

Uns ist das nur noch unheimlich und wir haben sicher keine Lust auf "Bastwall" mit 2 betrunkenen Chinesen. Wir schenken uns die Bestätigung…

 

Thomas Schilling

This entry was posted in Ferien Geschichten and tagged , , , . Bookmark the permalink. Follow any comments here with the RSS feed for this post. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Comments

  • Also ehrlich, wie unhöflich. Warum wolltet ihr kein "Bastwall" spielen :)

  • Ich weiß schon, warum wir im Urlaub lieber nach Italien fahren…

Leave a Comment